Turnierhundesport

 

Übungsleiter: 

Martina Mimm, Maike Niproschke & Alexandra Schmid


Voraussetzung: 

gültige Tollwutimpfung und Haftpflichtversicherung, guter Grundgehorsam,  z.T. bestandene Begleithunde-Prüfung / Vorprüfung, Bereitschaft an Wettkämpfen teilzunehmen

 

Inhalt: 

Turnierhundesport (THS) wird auch als "Leichtathletik mit Hund" bezeichnet. Gerade im THS ist es sehr schön zu sehen, wie viele unterschiedliche Hunde, aller Rassen und Größen, diesen Sport mit ihren Hundeführern betreiben. Das sportliche Training findet auf Turnierebene statt. Unter dem THS gibt es verschiedene Bereiche:


Vierkampf: 

Je nach Alter und Geschlecht des Menschen werden die Teams in entsprechende Gruppen eingeteilt. Gestartet wird zuerst in der Klasse 1. Wenn die Teams zwei Qualifikation (eine bestimmte Mindestpunktzahl muss erreicht werden) erreicht haben, können sie in der nächsten Klasse starten. Punkte gibt es für möglichst fehlerfreie und schnelle Runden. Wie der Name schon sagt, durchläuft jedes Mensch-Hund-Team vier Disziplinen: 

  • Unterordnung: jedes Team läuft ein bestimmtes Schema je Klasse und kann maximal 60 Punkte erhalten.
  • Hürdenlauf: In Klasse 1 & 2 durchläuft jedes Team möglichst synchron und parallel einmal vier Hürden. In der Klasse 3 sind es insgesamt sechs Hürden. Die Höhe der Hürden wird je nach Altersklasse angepasst. 
  • Slalomlauf: Gemeinsam läuft das Team durch sieben Slalomtore die versetzt stehen.
  • Hindernislauf: Eine Strecke von 75 m. ist zu absolvieren. Während die Hunde eine Reihe insgesamt acht Sprüngen hintereinander passieren sollten, sprinten die Hundeführer nebenher.


Geländelauf:

Eine Strecke von 1.000 m, 2.000 m oder für die ganz sportlichen 5.000 m kann gewählt werden. Mit der Hilfe eines speziell für den Hund angepasstem Zuggeschirrs und der Zughose für den Hundeführer, werden unterschiedliche Wald- und Geländestrecken überquert.


Combinations-Speed-Cup (CSC):

Jeweils drei Mensch-Hund-Teams bilden eine Mannschaft. Jedes Team muss eine der drei unterschiedlichen Sektionen schnell und fehlerfrei durchlaufen. Ist ein Team im Ziel angekommen, ist der Pfiff für das Team in der nächsten Sektion das Zeichen zum Starten. Am Ende wird die Gesamtzeit und -fehler gewertet.


Shorty:

Auch hier wird eine Mannschaft gebildet, jedoch nur mit zwei Teams. Nachdem das erste Team seine Hindernisbahn absolviert hat, startet das zweite Team auf seiner parallel liegende Hindernisbahn.


Dreikampf:

Es ist am Vierkampf angelehnt, jedoch mit den drei Disziplinen: Hürden-, Slalom und Hindernislauf.



Um euch einen besseren Einblick zu zeigen, hat der swhv einen tollen Imagefilm zur Verfügung gestellt - einfach hier draufklicken!